Ein herzliches Willkommen zu meinen digitalen Ergüssen!

Philipp Arnold ist mein Name und ich bin in der Nahrungsmittel- und Sportbranche beruflich tätig. Eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann sowie ein Wirtschaftsstudium gingen dem voraus. Davor leistete ich meinen Wehrdienst bei der Bundeswehr, weil ich unbedingt mal rumballern wollte. Zu Hause und aufgewachsen bin ich in der Stadt mit dem qualitativ besten Deutsch der Republik, Hannover.

Was du vielleicht nicht sehen kannst, ich bin der Sohn einer Spätaussiedlerfamilie. Mein Vater kommt gebürtig aus Kasachstan und meine Mutter aus Polen. Im Kurzen, ich bin ethnisch betrachtet ein Deutscher mit der etwas anderen Mentalität.

Worum soll es nun in diesem Blog gehen? Noch so ein politisch-orientierter Hafensänger mit gefährlichem Halbwissen und Halbwahrheiten? Noch so ein Quacksalber, der sich nur auskotzen, der nur  Müll abladen will, um sich danach besser zu fühlen? Noch so einer, der nur rumpöbeln will? Im Russischen gibt es ein Sprichwort, was da heißt, werden wir leben, wir werden sehen, sagte der Blinde.

Ein britischer General des ersten Weltkrieges antwortete auf die Frage, wie man den ersten Weltkrieg hätte verhindern können, sinngemäß wie folgt: Als der Krieg beendet war, setzten sich alle an einen Tisch und machten Frieden. Hätten wir das vorher getan, hätten wir uns eine Menge Blutvergießen erpart. Vermeindlich verfeindete  Positionen an einen Tisch zu bringen, eine Gesprächskultur der Empathie zu entwickeln, um an erster Stelle Verständis für die Gegenseite zu schaffen, darum soll es gehen; Verständnis. Mut zu haben, das zu sagen, was man denkt, was man fühlt, ohne Angst davor haben zu müssen, sich in irgendein Lager gedrängt zu fühlen. Sich gegenseitig zu akzeptieren, um dann zur Lösungsfindung überzugehen, dem Menschen zeigen, dass es auch anders geht, das soll die Essenz dieses Blogs sein. Ob Elite, Mittelstand oder Proletariat, eines haben wir alle gemeinsam. Wenn uns was nicht passt, pöbeln wir und das jeder auf seine bestimmte Art und Weise. Schluss mit diesem “Durch-Die-Blume-Gerede” und bevor es eskaliert…

Denn wir sind viele.
Der Pöbel ist viele.
Lasst uns an einem Tisch sitzen.
Denn wir alle sind Der Pöbel.

…und selbst die Eskalation könnte die Lösung sein.

Euer Philipp